Stärken stärken - Lernen lernen - Schwächen schwächen

Lerntherapie Velpke
 

Dyslexie - Lese-/Rechtschreibstörung oder -schwäche

Die Lese-/Rechtschreibstörung oder -schwäche kann sehr unterschiedlich ausgeprägt sein.

Manche Kinder weisen in beiden Bereichen, also im Lesen und Schreiben, Schwierigkeiten auf, andere hingegen nur in einem Teilbereich, z.B. im Schreiben. 

Folgende Auffälligkeiten können erste Anzeichen einer LRS sein:

  • Das Kind lernt nur mit großer Mühe die einzelnen Buchstaben zu verschriftlichen.
  • Ähnlich klingende Laute können nur schwer unterschieden werden (z.B. "b" und "p", "g" und "k", "d" und "t").
  • Das Kind kann ähnlich aussehende Buchstaben nur schwer differenzieren (z.B. b/d, p/q).
  • Buchstaben werden häufig spiegelbildlich dargestellt oder in der falschen Reihenfolge falsch aufgeschrieben (ei/ie, d/b).
  • Einzelne Laute können nur schwer zusammengeschliffen (synthetisiert) werden. Das Kind liest also Buchstabe für Buchstabe (z.B. M - A - M - A   statt MAMA).
  • Kind schreibt lautgetreu (wie es die Wörter hört/spricht z.B. Drukapapia).
  • Wortbilder werden nicht gut abgespeichert.
  • Schwierigkeiten bei der Wortdurchgliederung (Auslassen und / oder hinzufügen von Buchstaben und Silben) .
  • Schwierigkeiten beim Anwenden von Rechtschreibregeln (Verlängern, Ableiten, Dehnung, Groß- und Kleinschreibung usw.); erlernte Regeln werden häufig wieder vergessen.
  • Wortarten können nicht zugeordnet werden.
  • Grammatische Strukturen werden nicht erkannt.
  • Das Kind entwickelt keine / kaum Lese- oder Schreibfreude.
  • Es liest langsam und stockend und kann den Sinn des Gelesenen nicht entnehmen oder wiedergeben.
  • Es besteht eine Leseungenauigkeit.
  • Auch häufiges Üben (z.B. für Diktate, Aufsätze etc.) bringt trotz Anstrengungsbereitschaft keine Verbesserung.
  • Die Folgen sind häufig Vermeidungsverhalten, Verweigerung zu lesen oder schreiben bis hin zu somatischen Störungen wie Kopf- und Bauchschmerzen, Traurigkeit.

Lesen und Schreiben sind wichtige Basiskompetenzen, die Ihr Kind für die gesamte Schullaufbahn und das weitere Leben benötigt. Diese sind also fächerübergreifend wichtig, so dass in diesem Bereich eine individuelle und frühzeitige Förderung von großer Bedeutung ist.

Die Dyslexietherapie findet einmal wöchentlich statt. 

Um einen individuellen und auf die Bedürfnisse Ihres Kindes zugeschnittenen Therapieplan entwickeln zu können, ist eine umfassende, differenzierte Diagnostik unumgänglich. Der Therapieplan wird kleinschrittig in logisch aufeinander aufbauenden Stufen erstellt und durchgeführt.

Häusliches Üben ist notwendig, um die erlernten Kompetenzen zu festigen und zu automatisieren.

 
E-Mail
Anruf
Karte